Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >>- Kursbereiche >>- Kultur und Gestalten >>- Kunst- und Kulturgeschichte

Seite 1 von 1

Niko Pirosmani (1862-1918) lebte lange Zeit obdachlos auf der Straße, tauschte seine naiven Gemälde gegen Essen oder einen Schlafplatz ein. Erst nach seinem Tod finden die faszinierenden Bilder des georgischen Autodidakten Anerkennung. Zusammen mit Henri Rousseau (1844-1910) ist er einer der bedeutendsten Vertreter der Naiven Malerei.
Der Österreicher Erwin Wurm (*1954) bietet mit seinen vielschichtigen Plastiken/Skulpturen möglicherweise auch Naivität, allerdings gepaart mit phantastisch-surrealen Elementen. Inwieweit grenzenlose Phantasie und ungebrochener Mut Künstler damals wie heute zu Grenzüberschreitungen befähigt, soll in diesem Kurs beispielhaft deutlich gemacht werden. Max. 20 Teilnehmer*innen.

Kursnr.: AF5072
Kursgebühr: 52,00 €€ (ermäßigt 41,60€)

Themen: Ausgangssituation des 19. Jahrhunderts in China unter Berücksichtigung der Suzeränität in Korea, Vietnam, Tibet und der Mongolei, Herrschaftsgebilde und Grenzen, Vordringen ausländischer Mächte, Reform- und Selbststärkungsbewegungen. Japan als neue imperialistische Macht, 1. Sinojapanischer Krieg: Taiwan und Korea. Reformversuche und Revolution in China. Zentrifugalkräfte in Tibet und in der Mongolei. Französisches Indochina mit vietnamesischer Identität. Die Entwicklung in der Republik China bis zum 2. Sinojapanischen Krieg, Kapitulation Japans. Neue Entwicklungen in Taiwan und Korea. Kommunistische Revolution, Teilung Chinas, Schicksal zweier chinesischer Staaten. Der Korea-Krieg und die Folgen. Tibet zurück zu China, Mongolei, Vietnam unabhängige Staaten. Systemunterschiede VR China - Republik China (Taiwan). Demokratie in Taiwan, Demokratiebestrebungen auf chinesischem Festland. Veränderte Lebensweise und wirtschaftlicher Aufstieg beider chinesischer Staaten.
In Kooperation mit dem Oberhessischen Museum.

Kursnr.: AF1105
Kursgebühr: 46,80 €€ (ermäßigt 37,40€)

Anmeldung möglich Russland: neueste Entwicklungen

( ab Mi., 16.10., 18.00 Uhr )

Die Reformära unter M. Gorbatschow brachte das Ende des Kalten Krieges und die deutsche Einheit. Nach dem folgenden Zerfall der Sowjetunion und dem Ende des Sowjetsystems entstand 1991 die Russische Föderation. Nach anfänglich großen wirtschaftlichen Verwerfungen folgte unter Wladimir Putin eine Phase der Konsolidierung. Das Wiedererstarken Russlands äußerte sich u.a. in der Idee einer "Eurasischen Wirtschaftsunion" (EEU), in Völkerrechtsverstößen (Ukraine, Krim) und im militärischen Eingreifen in Nahost und in einigen ehemaligen Sowjetrepubliken. Die für die Zukunft entscheidende Frage ist, ob es Russland gelingt, das Verhältnis insbesondere zur EU zu normalisieren.
Adresse des Kursortes: Alte Aliceschule, Georg-Schlosser-Straße 16, Raum 002

Kursnr.: AF1104
Kursgebühr: 46,80 €€ (ermäßigt 37,40€)

freie Plätze Auf dem Usatal-Steig, 11km

( ab So., 20.10., 11.00 Uhr )

Die Wanderung führt uns an Ziegenberg vorbei in das Usatal. Der Fluss hat viel Platz zum Mäandern und bietet immer wieder liebliche Fotomotive. Nach wenigen Kilometern schlängelt sich der Weg hinauf zum Holzberg mit der Marienkapelle auf dem Gipfel. Sie ist eine der bedeutendsten Wallfahrtskirchen im Taunus. Weiter geht es auf schmalen Pfaden, und ab und zu sehen wir auch Grenzsteine am Wegesrand mit den Initialen HN und GH, die darauf hinweisen, dass hier früher die Territorien von Hessen-Nassau und dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt aneinanderstießen. Wir wandern weiter durch das Eichkopfgebiet, das für viele Amphibien zu einem Paradies geworden ist. Die flachen Tümpel eignen sich im Frühjahr hervorragend als Laichgewässer. Ende der Wanderung ca. 15:00 Uhr, Endeinkehr in Bad Nauheim, Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:00 Uhr, Liebigstraße Gießen gegenüber Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr in Langenhain-Ziegenberg. Der Wanderparkplatz liegt ca. 200 m vor dem Ortseingang. Treffpunkt am Schild. Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1311
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

In der Gestalt Leonardos - 1452 in Vinci bei Empoli geboren und 1519 im Schloss Cloux bei Amboise gestorben - verkörpert sich noch heute das Ideal des universell begabten und tätigen Menschen wie auch Goethes Wort von "der denkenden Hand" des Renaissancekünstlers - also einer einzigartigen Verschmelzung von Kunst und Wissenschaft in seinem Lebenswerk.
Denn neben seinen Neuerungen auf dem Gebiet der Kunst - der Erfindung der "sfumato"-Maltechnik, neuer Bildtypen, dem Mailänder "Abendmahl", den präzisen Zeichnungen von Menschen, Tieren und Pflanzen als Ergebnis intensiver und fruchtbarer anatomischer und naturkundlicher Studien, die moderne wissenschaftliche Illustration begründend, seinem Wirken als Bildhauer, Architekt und Stadtplaner - stehen seine Entwürfe als Zivil- und Militäringenieur, die in mancher Hinsicht auf technische Möglichkeiten und Lösungen unserer Zeit vorausweisen.
Eintritt: € 4,00 (ermäßigt € 3,00 für DIG), keine Anmeldung - nur Abendkasse

Kursnr.: AF5070
Kursgebühr: 4,00 €€ (ermäßigt 3,00€)

fast ausgebucht Künstlerkolonien im 19. Jahrhundert

( ab Do., 24.10., 18.00 Uhr )

Im 19. Jahrhundert bildeten sich in Europa zahlreiche Künstlergemeinschaften, deren Zusammenschluss auf der Basis eines gemeinsamen künstlerischen Programms erfolgte.
Junge Maler wandten sich von der klassizistisch-idealistischen Auffassung der Kunstakademien ab. Sie distanzierten sich von der zunehmenden Industrialisierung der Städte und sehnten sich nach einem im Sinne Rousseaus unverdorbenen idyllischen Landleben "zurück zur Natur".

Kursnr.: AF5056
Kursgebühr: 26,00 €€ (ermäßigt 20,80€)

freie Plätze Der jüdische Friedhof auf dem Rodtberg

( ab So., 10.11., 14.00 Uhr )

Das erste Konzept für die Anlage des neuen Friedhofs am Rodtberg sah ursprünglich eine gemeinsame Nutzung durch alle in der Stadt vertretenen Religionen vor. Das Prinzip der Konfessionsneutralität war bei der Nutzung von Trauer- und Leichenhalle bei den führenden Vertretern der evangelisch-christlichen Mehrheit jedoch unerwünscht. Die israelitischen Gemeinden erhielten daher ein eigenes Gebäude; ein gesondertes Gräberfeld war von Anfang an vorgesehen. Überall begegnet man den Spuren des Holocaust in Inschriften wie: "1942 verschollen" oder "Umgekommen in Theresienstadt". Auch der Neubeginn der jüdischen Gemeinde nach dem Zweiten Weltkrieg ist deutlich erkennbar. Jüdische Bestattungsrituale und Symbole werden erläutert, beispielhafte Schicksale und bemerkenswerte Personen vorgestellt.
Treffpunkt und Endpunkt: am Ende der Friedhofsallee, vor dem Haupteingang des Rodtberg-Friedhofs. Min./max. Teilnehmer*innenzahl: 10 - 25 Personen.
Um Anmeldung wird gebeten.

Kursnr.: AF1102
Kursgebühr: 8,00 €€ (ermäßigt 8,00€)

Angeboten wird ein Besuch des seit 2018 wiedereröffneten Kunstmuseums in Marburg.
Im Mittelpunkt steht die Betrachtung der Gemälde der Willingshäuser Malerkolonie.
Das Museum zeigt die "Slg. Richard Hamann" und erstmals den gesamten Bestand der "Slg. Hilde Eitel".
Treffpunkt in der Bahnhofsvorhalle Hbf. Gießen um 10:45 Uhr, Abfahrt ab Gießen Hbf. um 11:05 Uhr, Ende des Museumsbesuchs ca. 15:30 Uhr
Die Fahrkosten (Hessenticket) und Eintrittsgelder werden am Tag der Exkursion bei der Kursleitung bezahlt. Sie sind nicht in der Kursgebühr enthalten.

Kursnr.: AF5057
Kursgebühr: 17,70 €€ (ermäßigt 14,60€)

freie Plätze Auf den Butzbacher Hausberg, 15 km

( ab So., 17.11., 11.00 Uhr )

Auf dieser Wanderung lernen wir gleich mehrere Epochen der Wetterauer Geschichte kennen. Über 2500 Jahre reicht die Spanne von den Kelten über die Römer bis hin zur US-Armee, die vor einigen Jahren die Wetterau und ihren größten Standort Butzbach verlassen hat. Vom Forsthaus aus laufen wir auf allmählich ansteigenden Wegen zum Hausberg, überqueren ihn und laufen nach einer längeren Passage durch den Wald auf halber Höhe am Hang entlang, wo wir einen ein schönen Blick auf Hoch-Weisel haben. Danach geht es zum Forsthaus zurück, in dem man besonders gut essen kann. Ende der Wanderung ca. 15:30 Uhr, End-Einkehr im Forsthaus. Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:15 Uhr Liebigstraße Gießen gegenüber Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr am Forsthaus Butzbach.
Info für Selbstfahrer: Richtung Butzbach-Hausen fahren, das Forsthaus Butzbach liegt an der Landesstraße 3053. Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1312
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Nordsee in der Wetterau, 11 km

( ab So., 8.12., 11.00 Uhr )

Was haben Strand-Aster, Salzschwaden und Strand-Dreizack gemeinsam? Der erfahrene Nordseeküstenurlauber weiß es: Es sind typische Pflanzen der Meeresküste. Es gibt sie aber auch im Binnenland, hier sind sie jedoch überaus selten. In Hessen wachsen sie auf einer Fläche von gerade einmal 25 Hektar. Fast die Hälfte davon befindet sich im Wetteraukreis. Zum größten der unter Naturschutz stehenden Gebiete führt diese Wanderung.
Das Naturschutzgebiet Salzwiese bei Münzenberg hat eine Fläche von 66 Hektar. Die eigentlichen Salzwiesen nehmen davon rund 7 Hektar ein. Damit sind die Münzenberger Salzwiesen die größten in Hessen. Nachdem wir sie durchlaufen haben, machte der Teerweg einen Knick nach links. Tja, und nach der Küste folgt die Steppe: Wir gelangen nämlich in das nächste Naturschutzgebiet, die Metz von Münzenberg. Wir erreichen an der von einer knorrigen Kiefer gekrönten Kuppe einen malerischen Punkt, an dem Wacholder und Golddistel wachsen, typische Pflanzen der Steppe. Am Ende taucht Burg Münzenberg wieder vor uns auf und wir gelangen zurück zum Wanderparkplatz. Ende der Wanderung: ca. 14:30 Uhr, Einkehr in Münzenberg, Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:15 Uhr, Liebigstraße gegenüber dem Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr am Parkplatz Sportplatz Münzenberg. Info für Selbstfahrer: von der A 45 an der Anschluss-Stelle Münzenberg abfahren, im Ort immer dem Schild "Sporthalle" folgen. Wichtig für Selbstfahrer: Parkplatz am Sportplatz nicht mit dem in Gambach verwechseln!!! Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1313
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

Seite 1 von 1

Login für Stammteilnehmer/-innen

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Stadt Gießen
Fröbelstr. 65
35394 Gießen

Telefon: 0641/306-1466, -1467, -1469, -1472
Fax.: 0641/306 2474
E-Mail: vhs@giessen.de

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen