Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >>- Kursbereiche >>- Kultur und Gestalten >>- Kunst- und Kulturgeschichte

Seite 1 von 2

Themen: Ausgangssituation des 19. Jahrhunderts in China unter Berücksichtigung der Suzeränität in Korea, Vietnam, Tibet und der Mongolei, Herrschaftsgebilde und Grenzen, Vordringen ausländischer Mächte, Reform- und Selbststärkungsbewegungen. Japan als neue imperialistische Macht, 1. Sinojapanischer Krieg: Taiwan und Korea. Reformversuche und Revolution in China. Zentrifugalkräfte in Tibet und in der Mongolei. Französisches Indochina mit vietnamesischer Identität. Die Entwicklung in der Republik China bis zum 2. Sinojapanischen Krieg, Kapitulation Japans. Neue Entwicklungen in Taiwan und Korea. Kommunistische Revolution, Teilung Chinas, Schicksal zweier chinesischer Staaten. Der Korea-Krieg und die Folgen. Tibet zurück zu China, Mongolei, Vietnam unabhängige Staaten. Systemunterschiede VR China - Republik China (Taiwan). Demokratie in Taiwan, Demokratiebestrebungen auf chinesischem Festland. Veränderte Lebensweise und wirtschaftlicher Aufstieg beider chinesischer Staaten.

Kursnr.: AI1108
Kursgebühr: 46,80 €€ (ermäßigt 37,40€)

Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten Ausfall: Geschichte Polens

( ab Mi., 16.9., 18.00 Uhr )

Der polnische Staat entstand im 10. Jahrhundert unter Herzog Mieszko, der 933 getauft wurde. Die polnischen Teilfürstentümer vereinigten sich 1385 mit dem Großfürstentum Litauen. Im 16. Jahrhundert bildete sich dann die polnische Adelsrepublik heraus.

Kursnr.: AI1103
Kursgebühr: 26,00 €€ (ermäßigt 20,80€)

Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten Ausfall: Besuch im Oberhessischen Museum

( ab Do., 24.9., 17.00 Uhr )

Lernen Sie mit der vhs das Oberhessische Museum kennen! In monatlichen, etwa einstündigen Rundgängen durch die drei Häuser Altes Schloss, Leib’sches Haus, Wallenfels’sches Haus werden gemeinsam Kunst, Stadtgeschichte oder Archäologie erkundet. Auch ein Blick hinter die Kulissen ist möglich, um zu sehen, wie im Museum gearbeitet wird und wo Objekte gelagert werden, die nicht in Ausstellungen zu sehen sind. Max. 20 Teilnehmer*innen.

Kursnr.: AI5080
Kursgebühr: 4,00 €€ (ermäßigt 4,00€)

Zweifellos verspricht die Konfrontation dieser ausdrucksstarken Protagonisten der Malerei des 20. Jahrhunderts visuellen und hintergründig wirksamen Zündstoff besonderer Art. Beide Künstler rücken den eigenen Körper ins Zentrum ihrer malerischen Auseinandersetzung. Der hinfällige und fragmentierte Leib dient ihnen als Metapher für soziale und psychologische Konflikte. Schmerz und Leid, Absurdes und Humor sind in diesen Körperwelten untrennbar miteinander verbunden.

Kursnr.: AI5052
Kursgebühr: 52,00 €€ (ermäßigt 41,60€)

Ebersgöns tritt urkundlich zum ersten Mal gegen Ende des 12. Jahrhunderts in Erscheinung. Im Mittelalter gehörte es zur Grafschaft Cleeberg und war ab Ende des 13. Jahrhunderts nassauisch. Nach dem Wiener Kongress, durch den nach der Niederlage Napoleon Bonapartes Europa neu geordnet wurde, kam Ebersgöns zum Landkreis Wetzlar. Die Grenze zwischen Preußen und Hessen-Darmstadt verlief zwischen Ebersgöns und seinen Nachbarorten Pohl-Göns und Butzbach. Mit der Gebietsreform anno 1977 wurde Ebersgöns nach Butzbach eingemeindet und gehört jetzt zum Wetteraukreis. Die Wanderung, deren Streckenführung sich an den alten Grenzsteinen orientiert, führt durch eine abwechslungsreiche, zauberhafte Landschaft mit Wäldern und Wiesen, an Pferdekoppeln, Schafherden und einer Asinerie vorbei, sehr schön auch der Blick auf das in eine Hügellandschaft eingebettete Cleeberg.
Start /Treffpunkte: 11:00 Uhr Schützenhaus in Butzbach-Ebersgöns. Fürs Navi: Butzbach, Marienbader Str. 32. Auto nicht auf den Parkplatz des Schützenhauses stellen (Privatparkplatz), sondern irgendwo in die Marienbader Straße. Ende der Wanderung: ca. 15:00 Uhr, Endeinkehr im Forsthaus Butzbach, zurück in Gießen gegen 17:00 Uhr. Weitere wichtige Informationen: Wanderverpflegung und min. 1,5 Liter Flüssigkeit erforderlich, da keine Zwischeneinkehr vorgesehen ist.

Kursnr.: AI1311
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

Anmeldung möglich Raffael. Maler und Architekt

( ab Mi., 21.10., 19.00 Uhr )

Raffaello Sanzio (1483 - 1520) wurde in Urbino geboren und kam schon früh mit dem Geistesklima am dortigen "Musenhof" in Berührung. Nach der folgenden Lehrzeit bei dem berühmten Maler Perugino folgte von 1504 bis 1508 eine wichtige Zeit des Studiums und Malens in Florenz, in der u. a. berühmte Madonnenbilder entstanden. Im Jahre 1509 erreichte Raffael mit dem Umzug nach Rom den Höhepunkt seiner Karriere: Er schuf in den Stanzen des Vatikans Hauptwerke der Renaissancekunst, und seine Berufung zum 1. Architekten von Sankt Peter wie auch seine Projekte für Paläste und Villen weisen ihn als bedeutenden Architekten seiner Zeit aus. In freundlicher Kooperation mit der Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e. V. (DIG). Ermäßigung DIG-Mitglieder € 3,00.

Kursnr.: AI5070
Kursgebühr: 4,00 €€ (ermäßigt 4,00€)

Courbet (1819-1877) galt lange Zeit allein als Verfechter einer sozial engagierten Kunst. Auf ihn geht der Begriff "Realismus" in der Malerei zurück, weil er 1855 die Ausstellung seiner Werke in Paris "La Réalisme" nannte. Seine Kunstauffassung richtete sich gegen den klassizistischen Unterricht an den Akademien. Der Kunsthistoriker Klaus Herding zeigt bei seinen Interpretationen zu Courbets Gemälden die Widersprüchlichkeit in dessen Werken. Neben den revolutionären Aussagen der Bilder weist er im Gegensatz dazu auch auf die traumverlorene Innerlichkeit in den Porträts Schlafender, auf die Einsamkeit entlegener Landschaften und Stillleben des Malers hin.
Courbet beeinflusste nachfolgende Künstlergenerationen maßgeblich.

Kursnr.: AI5056
Kursgebühr: 26,00 €€ (ermäßigt 20,80€)

freie Plätze Moskau und St. Petersburg

( ab Fr., 23.10., 16.15 Uhr )

Der Kurs ermöglicht die Entdeckung Russlands anhand der beiden - zeitweilig rivalisierenden - russischen Metropolen, deren unzählige Museen und architektonische Meisterwerke, deren lebendige Kulturszene und ausgedehntes Nachtleben viele Besucher*innen aus der ganzen Welt in ihren Bann ziehen. Das "uralte" Moskau, der legitime Spross der russischen Geschichte, wird in seiner glorreichen imperialen Vergangenheit und seiner aufregenden Gegenwart vorgestellt. Die nördlich gelegene spätere Hauptstadt St. Petersburg ist ebenso untrennbar mit Russland und seiner Kultur verbunden. Es erwarten Sie nicht nur dem ungeübten Auge verborgen bleibende Sehenswürdigkeiten, sondern auch konkrete Empfehlungen für Erstreisende - dies von einem Russen, der sowohl in Moskau als auch in St. Petersburg seinen ständigen Aufenthalt hatte. Jede der beiden Städte wird an je zwei Abenden vorgestellt.

Kursnr.: AI1114
Kursgebühr: 20,80 €€ (ermäßigt 16,60€)

Am Samstag, den 24.10.2020, treffen wir uns um 09.00 Uhr in der Vorhalle des Hauptbahnhofs Gießen. Wir fahren zusammen nach Wiesbaden in das dortige Museum. Wir besuchen die Ausstellung "Winston Roeth: Speed of Light", in der es um die Leichtigkeit und das Strahlen von Farbfeldern geht. Außerdem gehen wir gemeinsam durch die Sammlung des Museums, verweilen kurz vor ausgewählten Werken der Alten Meister und des Jugendstils, schauen uns etwas intensiver die Hauskünstler*innen Alexander von Jawlensky und Marianne von Werefkin, die in Wiesbaden lebten, an und schließen mit Werken von Beuys, Mario Merz und Rebecca Horn. Wenn von den Teilnehmer*innen gewünscht, können wir anschließend in Wiesbaden zusammen essen gehen. Abfahrt und Rückkehr mit dem Zug ab/ an Gießen Hbf. Die Kursgebühr incl. Eintritt beträgt € 26,00 (keine Ermäßigung), zzgl. Kosten für die Bahnfahrt/Anreise und für Einkehr. Min./Max. Teilnehmer*innenzahl: 10 - 20 Personen.

Kursnr.: AI5076
Kursgebühr: 26,00 €€ (ermäßigt 26,00€)

freie Plätze Juden und über das Wesen des Antisemitismus

( ab Mo., 26.10., 18.00 Uhr )

Inhaltsskizze des Kurses
Teil I (vorwiegend geschichtlich): Die "Judenfrage" aus persönlicher Sicht eines sowjetisch-russisch-litauisch-jüdisch geprägten Intellektuellen. Zur Geschichte des jüdischen Volkes im Altertum und im Mittelalter. Die Vorgeschichte der heutigen Judenheit: die Haskala, der Chassidismus und die Misnagdim. Die Gründung des Staates Israel: das Judentum und der Zionismus. Die Judaistik als wissenschaftliche Disziplin und das Studium des Jüdischen. Juden von heute.
Teil II (vorwiegend konzeptionell): Die Wesensart der "jüdischen Gemeinde", der "praktizierende Mensch"/der Talmudmensch in seinen Wesenszügen. Die "Juden als die Achse der Weltgeschichte" aus der christlichen Perspektive und die Grundlagen ihrer Berechtigung: das Leben und Wirken von Jeschuah von Nazareth, von Marx, Spinoza, Freud, Einstein, Kafka und Semjon Frank. Grundkonzeptionen des Antisemitismus. Der jüdische "Selbsthass" und seine Wurzeln. Das Phänomen Hannah Arendt. Auf der Suche nach der jüdischen Identität bei Vilém Flusser. Das "Auserwähltsein" und die westliche Cosmopolis-Idee.

Kursnr.: AI1106
Kursgebühr: 10,40 €€ (ermäßigt 8,30€)

Seite 1 von 2

Unsere Programmbereiche

Login für Stammteilnehmer/-innen

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Stadt Gießen
Fröbelstr. 65
35394 Gießen

Telefon: 0641/306-1466, -1467, -1469, -1472
Fax.: 0641/306 2474
E-Mail: vhs@giessen.de

Bürozeiten ab August 2020

Montag - Donnerstag:

9:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr

Freitag:                                              9:00 - 12:00 Uhr

Besuchs-/Beratungstermine nur nach Vereinbarung

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen