Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >>- Kursbereiche >>- Kultur und Gestalten >>- Kunst- und Kulturgeschichte

Seite 1 von 2

Eine Erzählung besagt: Die Revolution in der Kunst habe die Revolution in der Politik beschleunigt. Das wollen wir an den Werken russischer Künstler*innen überprüfen und damit auch der Frage nachgehen, in wieweit Kunst politisch ist. Für mehrere Jahre jedenfalls wurde die sog. Russische Avantgarde zum wichtigsten Sprachrohr der Revolutionen (1905 - 1934).

Kursnr.: AJ5052
Kursgebühr: 52,00 €€ (ermäßigt 41,60€)

Themen: Ausgangssituation des 19. Jahrhunderts in China unter Berücksichtigung der Suzeränität in Korea, Vietnam, Tibet und der Mongolei, Herrschaftsgebilde und Grenzen, Vordringen ausländischer Mächte, Reform- und Selbststärkungsbewegungen. Japan als neue imperialistische Macht, 1. Sinojapanischer Krieg: Taiwan und Korea. Reformversuche und Revolution in China. Zentrifugalkräfte in Tibet und in der Mongolei. Französisches Indochina mit vietnamesischer Identität. Die Entwicklung in der Republik China bis zum 2. Sinojapanischen Krieg, Kapitulation Japans. Neue Entwicklungen in Taiwan und Korea. Kommunistische Revolution, Teilung Chinas, Schicksal zweier chinesischer Staaten. Der Korea-Krieg und die Folgen. Tibet zurück zu China, Mongolei, Vietnam unabhängige Staaten. Systemunterschiede VR China - Republik China (Taiwan). Demokratie in Taiwan, Demokratiebestrebungen auf chinesischem Festland. Veränderte Lebensweise und wirtschaftlicher Aufstieg beider chinesischer Staaten.

Kursnr.: AJ1121
Kursgebühr: 46,80 €€ (ermäßigt 37,40€)

Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten Ausfall: Weltreligionen: Indien

( ab Mi., 21.4., 18.00 Uhr )

Der Hinduismus ist die drittgrößte Weltreligion. In diesem Kurs wird die historische Entwicklung des Hinduismus mit Blick auf den Jainismus und Sikhismus dargestellt.

Kursnr.: AJ1146
Kursgebühr: 46,80 €€ (ermäßigt 37,40€)

Derzeit keine Informationen verfügbar



Kursnr.: AJ1341
Kursgebühr: 0,00 €€ (ermäßigt 0,00€)

freie Plätze Besuch im Oberhessischen Museum

( ab Do., 20.5., 17.00 Uhr )

Derzeit keine Informationen verfügbar



Kursnr.: AJ5082
Kursgebühr: 4,00 €€ (ermäßigt 4,00€)

Spuren jüdischen Lebens gibt es in Gießen an zahlreichen Orten: das mittelalterliche Wohnquartier im Schatten der Stadtmauer (heute: Rittergasse), die erste Synagoge und Schule in der einstigen Zozzelsgasse im "Wallpförter Quartier". Das 19. Jahrhundert brachte schrittweise die gesetzliche Gleichstellung der Juden, zugleich prosperierte das Wirtschaftsleben, und die Stadt Gießen wuchs über die einstigen Festungsgrenzen hinaus. Auch der Neubau der Synagoge fand 1867 in diesem erweiterten Stadtareal statt. Heute erinnert ein Gedenkstein vor der Kongresshalle an deren Zerstörung in der Reichspogromnacht 1938. Während des Rundgangs werden Ereignisse und Persönlichkeiten vorgestellt, wie etwa Rabbiner Dr. Benedict Levi und Kommerzienrat Sigmund Heichelheim, außerdem exemplarische Schicksale von Vertreibung, Enteignung und Deportation in der NS-Zeit. Hinweis: Eine Besichtigung der Synagoge ist nicht vorgesehen. Min./max. Teilnehmer*innenzahl: 10 - 25 Personen. Unter Corona-Bedingungen max. 15 Personen. Treffpunkt: Stadtkirchenturm, am historischen Brunnen. Endpunkt: Stadttheater Gießen. Anmeldung erforderlich.

Kursnr.: AJ1101
Kursgebühr: 8,00 €€ (ermäßigt 8,00€)

freie Plätze Geotour Amöneburg, 12 km

( ab So., 30.5., 11.00 Uhr )

Der Basaltkegel der Amöneburg ist vor Urzeiten durch Vulkantätigkeit entstanden und gehört heute zum Geopark "Vulkanregion Vogelsberg". Wir wandern von der Brücker Mühle aus los und passieren diverse Stationen: Zunächst geht es an der Ziegelhütte vorbei zum 235 ü. NN gelegenen Kreuzwarthügel, von dem aus wir einen prachtvollen Blick auf das Amöneburger Becken haben. Nächste Station ist Schweinsberg mit seinem Moor, eine der letzten Urlandschaften Europas. Es steht seit 1977 unter Naturschutz und ist überwiegend mit Schilf bewachsen. Nur knapp 600 m weiter befindet sich das Schweinsberger Wehr, das dem Aufstau der Ohm dient, in den Mühlbach mündet, der seinerseits die Brücker Mühle mit Wasser versorgt. Danach überqueren wir die Mardorfer Brücke, die, 1882 erbaut, die Dörfer Rüdigheim und Mardorf miteinander verbindet. Wir passieren die 1736 erbaute Au-Brücke und kehren zur Brücker Mühle zurück. Zwischeneinkehr in einem Biocafé in Schweinsberg.
Start/Treffpunkte: 11:00 Uhr an der Brücker Mühle. Naviadresse: 35287 Amöneburg, Am Friedenstein.
Ende der Wanderung: ca. 16:00 Uhr. Zurück in Gießen ca. 17:00 Uhr.
Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846,
Mobil: 0151 65137379.
An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AJ1314
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Besuch der KZ-Gedenkstätte Osthofen

( ab Sa., 12.6., 13.00 Uhr )

In den Gebäuden einer ehemaligen Papierfabrik in Osthofen (bei Mainz) entstand kurz nach der Machtübernahme der NSDAP das KZ Osthofen. Von Frühjahr 1933 bis Sommer 1934 wurden hier Gegner des NS-Regimes, allen voran Mitglieder der KPD, der SPD und Gewerkschafter, aber auch Angehörige der Zentrumspartei, Juden, Zeugen Jehovas und Sinti inhaftiert. Am historischen Ort des ehemaligen Konzentrationslagers Osthofen wird in der interaktiven Dauerausstellung "Nationalsozialismus in Rheinland-Pfalz" Verfolgung und Widerstand während der NS-Zeit in Rheinland-Pfalz und dem ehemaligen Volksstaat Hessen dokumentiert. Die Führung in der KZ-Gedenkstätte Osthofen dauert 3 bis 3,5 Stunden und besteht aus

- einem Einstiegsgespräch, in dem die Grundlagen zur Geschichte des Konzentrationslagers Osthofen und die Entstehung der Gedenkstätte vermittelt werden sollen;
- einem gemeinsamen Außenrundgang über das Gelände des ehemaligen Lagers;
- einem individuellen Besuch der Dauerausstellung "Verfolgung und Widerstand in Rheinland-Pfalz 1933-1945";
- der Abschlussrunde/dem Feedback-Gespräch bis ca. 15:00 Uhr.

Organisatorisches: mindestens 10, maximal 15 Teilnehmer*innen. An-/Abreise per Deutsche Bundesbahn ab Gießen um ca. 8:50 Uhr. Imbiss vor dem Gedenkstättenbesuch (Selbstzahler-Prinzip). Rückfahrt nach Gießen um 17:01 Uhr oder 17:31 Uhr, Ankunft in Gießen um 19:28 Uhr oder 20:03 Uhr. Es entstehen nur Kosten für die Bahnfahrt.

Kursnr.: AJ1128
Kursgebühr: 0,00 €€ (ermäßigt 0,00€)

freie Plätze Recht auf Wissen - Frauen an der Universität

( ab So., 13.6., 15.00 Uhr )

Frauen an der Universität wurden erst in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg selbstverständlich. Das Recht auf Wissen ist ein mühsam erkämpfter, von vielen Vorurteilen geprägter Weg. Erst ab 1900 durften Frauen sich als Hospitantin einschreiben, ab 1908 regulär studieren und ab 1920 auch habilitieren. Die Gießener Universität hat in den Anfängen des Frauenstudiums drei Ausnahmen zu verzeichnen: 1815 die allererste Ehrendoktorwürde einer deutschen Universität, verliehen an die Hebamme Charlotte von Siebold aus Darmstadt; 1904 mit Wera Krilitschewsky-Tubandt aus Odessa die erste Doktorandin Hessens im Fach Chemie. 1919 folgte die erste Habilitierung einer Frau - die Archäologin Margarete Bieber, die auch die erste Professorin an der Gießener Universität wurde. Ihr zu Ehren benannte man 1997 den alten Kunsthistorischen Hörsaal schräg gegenüber dem Universitätshauptgebäude an der Ludwigstraße. Treffpunkt: Universitätshauptgebäude, Vorplatz, Ludwigstr. 23, Endpunkt: Brandplatz. Min./max. Teilnehmer*innenzahl: 10 - 25 Personen. Unter Corona-Bedingungen max. 15 Personen. Anmeldung erforderlich.

Kursnr.: AJ1102
Kursgebühr: 8,00 €€ (ermäßigt 8,00€)

freie Plätze Besuch der "Mathildenhöhe" in Darmstadt

( ab Sa., 19.6., 11.15 Uhr )

Am Samstag, den 27.3.2021, treffen wir uns um 09:00 Uhr in der Vorhalle des Hauptbahnhofes Gießen. Wir fahren zusammen nach Darmstadt, dort weiter mit dem Bus zur "Mathildenhöhe". Dort befindet sich ein bedeutendes Zentrum des Jugendstils, dessen Architektur und Design maßgeblich den Werkbund und später das Bauhaus beeinflussten. Wir werden uns die Ausstellungsgebäude, den Hochzeitsturm von innen und einige der Villen im Bereich der Mathildenhöhe von außen ansehen und dabei wesentliche Elemente der Gestaltung im Jugendstil kennenlernen. Weitere Informationen: https://www.mathildenhoehe.eu/information.
Wenn von den Teilnehmer*innen gewünscht, können wir anschließend in Darmstadt zusammen essen gehen. Abfahrt und Rückkehr mit dem Zug ab/an Gießen Hbf. In der Kursgebühr sind die Kosten für den Eintritt enthalten. Die Fahrtkosten (Anteil am Hessenticket) wird am Bahnhof bei der Kursleiterin entrichtet. Min./Max. Teilnehmer*innenzahl 10 - 15 Personen.

Kursnr.: AJ5076
Kursgebühr: 20,00 €€ (ermäßigt 20,00€)

Seite 1 von 2

Login für Stammteilnehmer/-innen

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt*

Servicebüro Deutschkurse

Telefonische Sprechzeiten

Montag – Donnerstag

9:00 – 12:00 Uhr

Besuchs-/Beratungstermine nur nach Vereinbarung unter:

E-Mail: kim.weihrauch@giessen.de

Tel. 0641 – 306 1461

 

Kontakt**

Servicebüros der Fachbereiche Fremdsprachen /                  Arbeit + Beruf / Gesundheit / Gesellschaft / Kultur / junge vhs

Telefonische Sprechzeiten

Montag – Donnerstag

9:00 – 12:00 Uhr

Besuchs-/Beratungstermine nur nach Vereinbarung unter:

E-Mail: vhs-giessen.de

Tel. 0641 – 306 1467 (Fremdsprachen)

Tel. 0641 – 306 1469                     (Beruf & Gesundheit)

Tel. 0641 – 306 1472           (Gesellschaft, Kultur, junge vhs)

Anschrift

vhs der Universitätsstadt Gießen

Fröbelstraße 65
35394 Gießen

Fax: 0641 306-2474
E-Mail: vhs@giessen.de

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen