Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >>- Kursbereiche >>- Spezial >>- vhs unterwegs

Seite 1 von 2

freie Plätze Die Kelten in Hessen

( ab Do., 2.6., 19.00 Uhr )

Mehr denn je sind wir Heutigen von den Kelten und ihrer Kultur fasziniert. Dies mag daran liegen, dass sie nur wenige schriftliche oder steinerne Zeugnisse hinterließen. Die moderne Archäologie vermag durch Vergleich und Bestätigung antiker Autoren Licht in das "Geheimnis" der Kelten zu bringen. Im Kurs erhalten Sie einen Überblick über die Geschichte der keltischen Stämme und ihrer Kultur v. a. in Hessen sowie ihre Auseinandersetzungen mit den Römern und Germanenstämmen. Sie lernen keltische Spuren kennen, die bis in unsere Tage reichen - wie am Dünsberg, in Bad Nauheim und am Glauberg. Vorgestellt werden u. a. Methoden der modernen Archäologie und wir werden der Frage nachgehen, ob die römische Herrschaft tatsächlich die keltische Kultur beendete. Materialkosten in Höhe von ca. € 5,00 werden direkt im Kurs abgerechnet. Falls die Pandemielage es erfordert, wird der Kurs online durchgeführt.
In Verbindung mit dem Kurs findet eine Exkursion zur keltischen Siedlung auf dem Dünsberg statt, an der Sie gerne auch dann teilnehmen können, wenn Sie den Kurs nicht besucht haben.

Kursnr.: AL1105
Kursgebühr: 31,20 €€ (ermäßigt 24,90€)

freie Plätze Exkursion zum Dünsberg

( ab Sa., 9.7., 15.00 Uhr )

Der Dünsberg ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet zwischen Gießen und Wetzlar. Wälle und kleine Terrassen lassen erahnen, dass der Berg einmal besiedelt war. Tatsächlich befand sich dort eine größere Keltenstadt (Oppidum). Die Exkursion erläutert die Überreste der Siedlung und deren Entwicklung, berichtet von den Ausgrabungen und erklärt die Rekonstruktionen,
wobei die Kursleiterin von ihren eigenen Erfahrungen bei den Ausgrabungen berichten kann. Beendet wird die Exkursion mit einem gemeinsamen Picknick, wozu bitte jede(r) Teilnehmer*in einen kulinarischen Beitrag leistet. So teilen wir zum Ausklang unsere Erfahrungen und die mitgebrachten Leckereinen. Bitte tragen Sie festes Schuhwerk. Der Kurs eignet sich auch für Teilnehmer*innen, die nicht so gut zu Fuß sind.

Treffpunkt: Parkplatz Keltentor am Krumbacher Kreuz, L3047, 35444 Biebertal

Kursnr.: AL1107
Kursgebühr: 10,40 €€ (ermäßigt 8,30€)

Die abwechslungsreiche Landschaft auf dem Schiffenberg mit seinen Hecken, Wiesen, Wäldern und Teichen bringt eine mannigfaltige Pflanzenwelt hervor. Auf unserer Wanderung rund um das Kloster wollen wir diese ein wenig näher kennenlernen. Die bunte Blütenvielfalt und die Inhaltsstoffe verraten uns viel über das Leben der Pflanzen und Kräuter. Sie sollen im Mittelpunkt dieser Exkursion stehen. Wir erfahren auch einiges über die Wirkungen von Heilkräutern, die so manche Beschwerde lindern oder heilen können.
Bitte wetterfeste Kleidung und evtl. vorhandene Bestimmungsliteratur, z. B. "Was blüht denn da?", mitbringen. Max. 20 Teilnehmer*innen. Anmeldung erforderlich.

Kursnr.: AL1250
Kursgebühr: 10,40 €€ (ermäßigt 8,30€)

freie Plätze Das Schwarzwild im Stadtwald von Gießen

( ab Sa., 29.1., 11.00 Uhr )

Wo lebt das Schwarzwild, warum sieht man es selten oder nie? Ist Schwarzwild gefährlich? Wie lebt das Schwarzwild? Das Schwarzwild ist ein interessantes Tier. Es ist durch den Menschen und die Jagd gezwungen, seine Aktivitäten auf die Nacht zu beschränken. Es gibt aber viele Spuren im Wald, die auf das Wild hinweisen und an denen man sehr oft vorbei geht, ohne es zu bemerken oder davon zu wissen. In diesem Kurs werden den Teilnehmer*innen die Spuren der Tiere erklärt und es wird Wissen über das Schwarzwild vermittelt.
Bitte beachten Sie: Hunde bitte nicht mitbringen, da das Wild durch sie beunruhigt wird. Dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich. Max. 15 Teilnehmer*innen.

Treffpunkt: Parkplatz am Akademischen Forstgarten, unterhalb des Schiffenbergs

Kursnr.: AL1252
Kursgebühr: 10,40 €€ (ermäßigt 8,30€)

freie Plätze Das Schwarzwild im Stadtwald von Gießen

( ab Sa., 12.2., 11.00 Uhr )

Wo lebt das Schwarzwild, warum sieht man es selten oder nie? Ist Schwarzwild gefährlich? Wie lebt das Schwarzwild? Das Schwarzwild ist ein interessantes Tier. Es ist durch den Menschen und die Jagd gezwungen, seine Aktivitäten auf die Nacht zu beschränken. Es gibt aber viele Spuren im Wald, die auf das Wild hinweisen und an denen man sehr oft vorbei geht, ohne es zu bemerken oder davon zu wissen. In diesem Kurs werden den Teilnehmer*innen die Spuren der Tiere erklärt und es wird Wissen über das Schwarzwild vermittelt.
Bitte beachten Sie: Hunde bitte nicht mitbringen, da das Wild durch sie beunruhigt wird. Dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich. Max. 15 Teilnehmer*innen.

Treffpunkt: Parkplatz am Akademischen Forstgarten, unterhalb des Schiffenbergs

Kursnr.: AL1253
Kursgebühr: 10,40 €€ (ermäßigt 8,30€)

freie Plätze Besuch des Gail‘schen Parks

( ab So., 26.6., 11.00 Uhr )

Die botanischen Gärten und Parkanlagen leisten einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt in der Pflanzenwelt. Entdecken Sie gemeinsam mit uns und der Volkshochschule des Landkreises Gießen den Gail’schen Park in Biebertal. Er wurde am Ende des 19. Jahrhunderts im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt und ist bis heute zu großen Teilen noch im Original erhalten. Der Park ist reich an botanischen Besonderheiten und Gartenkunst, die wir in einer fachkundigen Führung kennenlernen werden.

Kursnr.: AL1256
Kursgebühr: 4,00 €€ (ermäßigt 4,00€)

Anmeldung möglich Wandern am Tor zum Vogelsberg, 14 km

( ab So., 23.1., 11.00 Uhr )

Natur, Kultur und Tradition sind Attribute, die nicht nur die Kernstadt von Laubach auszeichnen. Sie setzen sich auch in den acht Ortsteilen fort. Mit seiner Lage am Fuße des Vogelsbergs liegt Laubach eingebettet in eine herrliche, von ausgedehnten Wäldern durchzogene Landschaft. Historische Dorfkerne und die sehr gut erhaltene Altstadt prägen das Bild. Prunkstück ist das Schloss der Grafen zu Solms-Laubach, in dem neben einem Museum und der Schlosstöpferei auch die Schlossbibliothek untergebracht ist, eine der größten europäischen Privatbibliotheken mit über 120.000 Titeln.
Unsere Wanderung führt vom Landhotel Waldhaus bergauf, bis wir einen herrlichen Blick auf Freienseen genießen können. Danach wandern wir am Schellenbach entlang, überqueren ihn und biegen links ab in ein benachbartes Tal, dessen Wiesen die Gemarkungsbezeichnung "Wetterau" tragen. Nach der Rückkehr zum Parkplatz fahren wir nach Laubach zurück, bummeln durch die Altstadt, kehren in ein schmuckes Café ein und lassen die Eindrücke der Wanderung bei Kaffee und Kuchen Revue passieren. Endeinkehr im Café Göbel.

Treffpunkt: Parkplatz am Parkplatz des Landhotels Waldhaus in Laubach.
Naviadresse: An der Ringelshöhe 7, 35321 Laubach

Kursnr.: AL1310
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Muschenheimer Kulturwanderweg, 11 km

( ab So., 20.2., 11.00 Uhr )

Die Region um Lich ist um eine außergewöhnliche Attraktion reicher. Auf dem kulturhistorischen Wanderweg rund um den Ortsteil Muschenheim durchläuft man mehrere Jahrtausende Geschichte unterschiedlichster Ausrichtung: ob das Megalithgrab Heiliger Stein nahe den Hügelgräbern, der Limesturm oder das Kloster Arnsburg mit dem Kastell und dem Amphitheater. Wir durchwandern eines der schönsten Naturfleckchen Hessens: durch Feld, Wald und Wiesen, entlang dem Wels-Bach und der Wetter. Die Wanderung ist auch bei schlechtem Wetter gut begehbar.

Treffpunkt: Evangelischen Kirche in Muschenheim
Naviadresse: Schulstraße 34, 35423 Lich

Kursnr.: AL1311
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Von Büdingen zur Ronneburg und zurück, 19 km

( ab So., 13.3., 11.00 Uhr )

In ihrer Symbiose von Natur und Kultur ist diese Strecke ein absoluter Wanderklassiker. Von Büdingen geht es zunächst entlang des Seemenbachs nach Orleshausen. Nach leichtem Anstieg erreichen wir die Hütte der dortigen Vogelschutzgruppe, wo wir eine kleine Rast machen und das Panorama genießen. Danach führt die Strecke auf herrlichen Wegen durch den Wald. Wenn wir diesen verlassen, fällt der Blick auf die Ronneburg, die durch ihre Lage als Höhenburg auf einem steilen Basalthügel weithin sichtbar ist. Dort angekommen machen wir eine Rast in einem prunkvollen Saal, von dem aus wir Frankfurt erkennen können. Der Rückweg führt auf idyllischen Wegen, dem Kaiserpfad, nach Lorbach, dessen malerisch in die Landschaft eingebetteter Friedhof zum Verweilen einlädt (mit Blick auf Herrnhaag). Von hier aus geht es zurück nach Büdingen, wo wir einen Bummel durch die mittelalterliche Altstadt machen und zum Essen einkehren.
Bitte Verpflegung und Getränke für Zwischenrast einplanen. Ende der Wanderung: ca. 16:00 Uhr, zurück in Gießen gegen 18:00 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz vor Auto-Gross, Berlinerstraße 13, 63654 Büdingen

Kursnr.: AL1312
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Geotour Amöneburg, 12 km

( ab So., 3.4., 11.00 Uhr )

Der Basaltkegel der Amöneburg ist vor Urzeiten durch Vulkantätigkeit entstanden und gehört heute zum Geopark "Vulkanregion Vogelsberg". Wir wandern von der Brücker Mühle aus los und passieren diverse Stationen: Zunächst geht es an der Ziegelhütte vorbei zum 235 ü. NN gelegenen Kreuzwarthügel, von dem aus wir einen prachtvollen Blick auf das Amöneburger Becken haben. Nächste Station ist Schweinsberg mit seinem Moor, eine der letzten Urlandschaften Europas. Es steht seit 1977 unter Naturschutz und ist überwiegend mit Schilf bewachsen. Nur knapp 600 m. weiter befindet sich das Schweinsberger Wehr, das dem Aufstau der Ohm dient, und in den Mühlbach mündet, der seinerseits die Brücker Mühle mit Wasser versorgt. Danach überqueren wir die Mardorfer Brücke, die, 1882 erbaut, die Dörfer Rüdigheim und Mardorf miteinander verbindet. Wir passieren die 1736 erbaute Au-Brücke und kehren zur Brücker Mühle zurück. Zwischeneinkehr in einem Biocafé in Schweinsberg.
Ende der Wanderung: ca. 16:00 Uhr. Zurück in Gießen ca. 17:00 Uhr.

Treffpunkt: Parkplatz vor Brücker Mühle, 35287 Amöneburg, Am Friedenstein.

Kursnr.: AL1313
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

Seite 1 von 2

Login für Stammteilnehmer/-innen

Kontakt*

Servicebüro Deutschkurse

Telefonische Sprechzeiten

Montag – Donnerstag

9:00 – 12:00 Uhr

Besuchs-/Beratungstermine nur nach Vereinbarung unter:

EMail: christian.pawelczyk@giessen.de     Tel. 0641 -  306 1466

EMail: kim.weihrauch@giessen.de             Tel. 0641 -  306 1461

 

 

Kontakt**

Servicebüros der Fachbereiche Fremdsprachen /                  Arbeit + Beruf / Gesundheit / Gesellschaft / Kultur / junge vhs

Telefonische Sprechzeiten

Montag – Donnerstag

9:00 – 12:00 Uhr

Besuchs-/Beratungstermine nur nach Vereinbarung unter:

E-Mail: vhs@giessen.de

Tel. 0641 – 306 1467 (Fremdsprachen)

Tel. 0641 – 306 1469                     (Beruf & Gesundheit)

Tel. 0641 – 306 1472           (Gesellschaft, Kultur, junge vhs)

Anschrift

vhs der Universitätsstadt Gießen

Fröbelstraße 65
35394 Gießen

Fax: 0641 306-2474
E-Mail: vhs@giessen.de

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen