Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Sprachniveaus / Europäischer Referenzrahmen für Sprachen

Unser mehrstufiges Kurssystem orientiert sich an dem „Europäischen Referenzrahmen“ für Sprachen. Die sechs Kenntnisstufen (A1, A2, B1, B2, C1, C2) beschreiben, was die Lernenden können, wenn Sie die einzelnen Niveau-Stufen abgeschlossen haben. Der “Gemeinsame Europäische Referenzrahmen” wurde vom Europarat entwickelt, um die Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen auf europäischer Ebene zu fördern und die Sprachkompetenzen in einer europaweit gültigen Skala messbar zu machen. Der folgende Überblick über die Niveaustufen soll Ihnen bei der Selbsteinschätzung Ihrer Sprachkenntnisse helfen. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Kursangebote >>- Kursbereiche >>- Spezial >>- vhs unterwegs

Seite 1 von 1

freie Plätze Theater erleben!

( ab Do., 5.9., 19.30 Uhr )

Wie entsteht eigentlich ein Theaterabend? Was passiert zwischen einer ersten Spielplanidee und dem Abend der Premiere? Und wie arbeiten die Abteilungen des Theaters gemeinsam an einer Inszenierung?
Mit dem Kursangebot des Stadttheaters Gießen in Zusammenarbeit mit der VHS haben Sie Gelegenheit, Einblicke in die Entstehung von vier Inszenierungen zu gewinnen. Dramaturg*innen unseres Theaters informieren Sie zunächst über die Hintergründe einer Konzeption, bringen Sie ins Gespräch mit beteiligten Künstler*innen bzw. Kursleiter*innen und ermöglichen Ihnen in einzelnen Fällen einen spannenden Probenbesuch. Schließlich bekommen Sie die Gelegenheit, eine Vorstellung des jeweiligen Werks zu sehen und die dabei gewonnenen Eindrücke bei einem anschließenden Nachgespräch in gemütlicher Atmosphäre Revue passieren zu lassen.
BITTE BEACHTEN SIE: Der Preis für die 4 Eintrittskarten in Höhe von 59,00 € ist nicht in der Kursgebühr enthalten. Die Eintrittskarten werden unter ihrem Namen bis einen Tag vor Vorstellungsbesuch an der Kasse hinterlegt, wo Sie diese direkt bezahlen können.
Es stehen noch keine Termine für Einführungen und Vorstellungen fest; diese werden zeitnah an die Teilnehmer*innen weitergeleitet. Der Kurs ist barrierefrei! (Falls Sie an einem Vorstellungstermin verhindert sind, können Sie im HAUS DER KARTEN Ihre Theaterkarte auf einen festgelegten Ersatztermin umbuchen. Wichtig dabei ist, dass Sie diesen Ersatztermin VOR der regulären Vorstellung buchen. BEACHTEN Sie bitte auch, dass kein Anspruch auf einen individuellen Ausweichtermin besteht!

Kursnr.: AF5100
Kursgebühr: 41,60 €€ (ermäßigt 33,30€)

freie Plätze Rund um Ulrichstein, 12 km

( ab So., 22.9., 11.00 Uhr )

Ulrichstein ist ein Eldorado für Wandernde. Aufgrund der zentralen Lage im Hohen Vogelsberg auf Höhen zwischen 420 und 720m über NN lassen sich hier in einer intakten Natur immer wieder faszinierende Ausblicke genießen. Vorbei an glasklaren Bächen, die in der Tiefe des Basaltmassivs entspringen, führt der Wanderweg durch den abwechslungsreichen Vogelsberger Naturraum. Besonders interessant sind die bizarren Formen magmatischen Gesteins und die Flurlandschaften. Zahlreiche Blumenwiesen laden zum Verweilen ein. Der Blick auf die Schlossruine Ulrichstein sorgt für einen gelungenen Abschluss. Ende der Wanderung ca. 15:00 Uhr, Endeinkehr in Ulrichstein; Rückkehr nach Gießen: ca. 17:00 Uhr.

Allgemeine Informationen:

Wanderverpflegung mitnehmen, da keine Zwischeneinkehr möglich ist.
Start/Treffpunkte: 10:00 Uhr Liebigstraße gegenüber Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr an der Tourist-Info, 34327 Ulrichstein, Am Lindenplatz (Rathaus) Marktstr. 28-32. Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1310
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

Keine Online-Anmeldung möglich Geführte Radtour rund um das römische Trier

( ab Do., 26.9., N.N. Uhr )

Diese viertägige Radtour unter fachkundiger Leitung des Historikers Dr. Reinhard Schreiner führt an die Mosel, das älteste Weinbaugebiet Deutschlands. In dieser wunderschönen Landschaft lässt sich nicht nur gut Rad fahren, es eröffnen sich auch eindrucksvolle Einblicke in die große keltische, römische und fränkische Vergangenheit. Ausgangspunkt ist Trier, die älteste Stadt Deutschlands. Vom Standort-Hotel aus geht es an Mosel und Saar, durch unberührte Naturlandschaften und an weltberühmten Weinlagen vorbei, bis zum romantischen Städtchen Saarburg. Dr. Reinhard Schreiners Radtouren sind geführte Fahrten an der Mosel für Kleingruppen mit Service. Als Moselkenner und Historiker kann er fundierte Erläuterungen zu Landschaft, Kultur und Geschichte geben. Die vhs Gießen tritt als Vermittlerin des Angebots auf. Bei ausreichender Anmeldung organisiert die vhs Gießen einen Vortrags- und Informationsabend mit dem Dozenten Dr. Reinhard Schreiner. Dazu erhalten die Teilnehmer*innen vor der Reise ausführliche Informationen zum Ablauf der Tour (durch Dr. Reinhard Schreiner). Zahlungsabwicklung direkt mit Dr. Reinhard Schreiner.

Programmablauf
Die Tour umfasst drei Schwerpunkte: die Römerstadt Trier, ein Eldorado für Kulturhungrige, mit besonderem Charme und beeindruckenden Zeugnissen der Antike, eine Tour zum romantischen Saarburg, durch eine bezaubernde Naturlandschaft, flankiert von Weinen von Weltruf, und eine Tour an der Mosel entlang, bis nach Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort Deutschlands. Wir bleiben im gleichen Hotel in Trier und starten von dort zu unseren Ausflügen (Sternfahrten). Das bedeutet, dass wir bequem ohne Gepäck radeln, unsere Sachen bleiben im Hotel. An allen Tagen haben wir genügend Zeit, die Landschaft, die Kultur und den Wein zu genießen. Angenehme Gruppenatmosphäre und Spaß werden großgeschrieben.

ERSTER TAG
Treffen um 13 Uhr in Trier in einem Hotel, das zentral in der Altstadt liegt. Mit unserem Radguide, der 10 Jahre in dieser Stadt gewohnt und dort auch Geschichte studiert hat, tauchen wir ein in die Vergangenheit: Porta Nigra, Markt, Dom, Basilika, Kurfürstenpalais und Kaiserthermen sind nur einige Stationen. Schnell wird klar, dass die Trierer und die Moselaner zu den Genussmenschen zählen. Nach dem Stadtrundgang entspannen wir uns bei Kaffee oder Wein in charmanten Lokalitäten und lassen es uns gut gehen.

ZWEITER TAG
Wiltinger Scharzberg, Kanzemer Altenberg, Ayler Kupp, Ockfener Bockstein - bei diesen klangvollen Namen schnalzt der Weinkenner der Region Mosel/Saar/Ruwer mit der Zunge. Dazu kommt eine zauberhafte und weitgehend unberührte Landschaft, die bislang von Touristenströmen verschont geblieben ist. Wir fahren an der Mosel entlang, bis Konz an der Saarmündung, dort am alten Saararm vorbei, durch wunderschöne naturbelassene Auen, wo Günther Jauch ein altes Weingut besitzt, das wir besuchen. Hier besteht die Möglichkeit, einen wunderbaren Wein zu kosten. Weiter geht die Fahrt bis zum romantischen Saarstädtchen Saarburg, das alleine schon eine Reise wert ist und eingebettet liegt in Weinberge und Wälder, mit einer der schönsten und mächtigsten Höhenburgen des Westens, 964 von Graf Siegfried von Luxemburg auf einem Bergrücken erbaut. Der Leukbach, der durch die malerische Stadt mit verwinkelten Gassen verläuft, stürzt im Zentrum spektakulär als Wasserfall zehn Meter in die Tiefe. Nach einer ausgedehnten Pause fahren wir über Konz zurück nach Trier. Gefahrene Tagesstrecke: etwa 50 km.

DRITTER TAG
Vom Hotel aus radeln wir moselabwärts bis tief in das Gebiet der Mittelmosel, durch eine märchenhafte Landschaft mit hohen Weinbergen und durch bezaubernde Weindörfer. Gleich hinter Trier liegt Pfalzel, ein historisches Kleinod mit baugeschichtlichen Schätzen. Hinter Schweich überqueren wir die Mosel und treffen auf zwei weltberühmte römische Villen, die Villa Urbana in Longuich und die Villa Rustica in Mehring. Das ist wieder Geschichte zum Anfühlen; plastisch wird uns vor Augen geführt, wie die Römer damals lebten. Unser Tagesziel Neumagen-Dhron ist etwas ganz Besonderes: In diesem ältesten Weinort Deutschlands, ursprünglich von Kaiser Konstantin als Kastell errichtet, wurden 1877 Tausende von Grabmonumenten, Altären und Skulpturen gefunden, darunter das weltberühmte römische Weinschiff. Ein Geheimtipp für die Stärkung vor der Heimfahrt ist in einem Café im Zentrum die sogenannte Weintrilogie mit Flammkuchen, eine preiswerte Möglichkeit, verschiedene Sorten des köstlichen Weins der Umgebung zu probieren. Zurück fahren wir bequem mit dem "RegioRadler", einem Bus mit Fahrradanhänger. Den Abend lassen wir wieder in Trier ausklingen. Gefahrene Tagesstrecke: 48 km.

VIERTER TAG
Nach einem ausgiebigen Frühstück heißt es Abschied nehmen von Trier. Es waren erholsame Tage, wir haben viel gesehen und nehmen bleibende Eindrücke mit. Auf Wiedersehen, Saar und Mosel!

Eigene Anreise
Bitte eigenes Fahrrad mitbringen oder in Trier ausleihen: Fahrradverleih Trier Porta Nigra
Enthaltene Leistungen:
- Stadtführung Trier,
- zwei geführte Radtouren,
- drei Hotelübernachtungen,
- Bus- und Radtransport von Neumagen-Dhron nach Trier.

Termine:
26.09.-29.09.2019
Preis: pro Person: 269 Euro im DZ, EZ-Zuschlag 69 Euro
Kontakt: reinhard.schreiner@gmail.com
Weitere Informationen unter https://www.moselradtour.info/radtouren/trier-saarburg-und-neumagen-dhron/

Kursnr.: AF1260
Kursgebühr: 0,00 €€ (ermäßigt 0,00€)

freie Plätze Auf dem Usatal-Steig, 11km

( ab So., 20.10., 11.00 Uhr )

Die Wanderung führt uns an Ziegenberg vorbei in das Usatal. Der Fluss hat viel Platz zum Mäandern und bietet immer wieder liebliche Fotomotive. Nach wenigen Kilometern schlängelt sich der Weg hinauf zum Holzberg mit der Marienkapelle auf dem Gipfel. Sie ist eine der bedeutendsten Wallfahrtskirchen im Taunus. Weiter geht es auf schmalen Pfaden, und ab und zu sehen wir auch Grenzsteine am Wegesrand mit den Initialen HN und GH, die darauf hinweisen, dass hier früher die Territorien von Hessen-Nassau und dem Großherzogtum Hessen-Darmstadt aneinanderstießen. Wir wandern weiter durch das Eichkopfgebiet, das für viele Amphibien zu einem Paradies geworden ist. Die flachen Tümpel eignen sich im Frühjahr hervorragend als Laichgewässer. Ende der Wanderung ca. 15:00 Uhr, Endeinkehr in Bad Nauheim, Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:00 Uhr, Liebigstraße Gießen gegenüber Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr in Langenhain-Ziegenberg. Der Wanderparkplatz liegt ca. 200 m vor dem Ortseingang. Treffpunkt am Schild. Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1311
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Auf den Butzbacher Hausberg, 15 km

( ab So., 17.11., 11.00 Uhr )

Auf dieser Wanderung lernen wir gleich mehrere Epochen der Wetterauer Geschichte kennen. Über 2500 Jahre reicht die Spanne von den Kelten über die Römer bis hin zur US-Armee, die vor einigen Jahren die Wetterau und ihren größten Standort Butzbach verlassen hat. Vom Forsthaus aus laufen wir auf allmählich ansteigenden Wegen zum Hausberg, überqueren ihn und laufen nach einer längeren Passage durch den Wald auf halber Höhe am Hang entlang, wo wir einen ein schönen Blick auf Hoch-Weisel haben. Danach geht es zum Forsthaus zurück, in dem man besonders gut essen kann. Ende der Wanderung ca. 15:30 Uhr, End-Einkehr im Forsthaus. Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:15 Uhr Liebigstraße Gießen gegenüber Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr am Forsthaus Butzbach.
Info für Selbstfahrer: Richtung Butzbach-Hausen fahren, das Forsthaus Butzbach liegt an der Landesstraße 3053. Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1312
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

freie Plätze Nordsee in der Wetterau, 11 km

( ab So., 8.12., 11.00 Uhr )

Was haben Strand-Aster, Salzschwaden und Strand-Dreizack gemeinsam? Der erfahrene Nordseeküstenurlauber weiß es: Es sind typische Pflanzen der Meeresküste. Es gibt sie aber auch im Binnenland, hier sind sie jedoch überaus selten. In Hessen wachsen sie auf einer Fläche von gerade einmal 25 Hektar. Fast die Hälfte davon befindet sich im Wetteraukreis. Zum größten der unter Naturschutz stehenden Gebiete führt diese Wanderung.
Das Naturschutzgebiet Salzwiese bei Münzenberg hat eine Fläche von 66 Hektar. Die eigentlichen Salzwiesen nehmen davon rund 7 Hektar ein. Damit sind die Münzenberger Salzwiesen die größten in Hessen. Nachdem wir sie durchlaufen haben, machte der Teerweg einen Knick nach links. Tja, und nach der Küste folgt die Steppe: Wir gelangen nämlich in das nächste Naturschutzgebiet, die Metz von Münzenberg. Wir erreichen an der von einer knorrigen Kiefer gekrönten Kuppe einen malerischen Punkt, an dem Wacholder und Golddistel wachsen, typische Pflanzen der Steppe. Am Ende taucht Burg Münzenberg wieder vor uns auf und wir gelangen zurück zum Wanderparkplatz. Ende der Wanderung: ca. 14:30 Uhr, Einkehr in Münzenberg, Rückkehr nach Gießen ca. 16:30 Uhr.

Allgemeine Informationen
Start/Treffpunkte: 10:15 Uhr, Liebigstraße gegenüber dem Hauptzollamt (Bildung von Fahrgemeinschaften) oder 11:00 Uhr am Parkplatz Sportplatz Münzenberg. Info für Selbstfahrer: von der A 45 an der Anschluss-Stelle Münzenberg abfahren, im Ort immer dem Schild "Sporthalle" folgen. Wichtig für Selbstfahrer: Parkplatz am Sportplatz nicht mit dem in Gambach verwechseln!!! Kontakt zum Wanderleiter Burkhard Muth: Tel.: 0641 494846, Mobil: 0151 65137379.

An-/Abmeldeschluss: Wir bitten um Anmeldung bei der vhs bis spätestens Freitag um 11:00 Uhr vor dem Termin oder beim Wanderleiter Herr Muth bis einen Tag vorher.

Kursnr.: AF1313
Kursgebühr: 7,00 €€ (ermäßigt 7,00€)

Seite 1 von 1

Login für Stammteilnehmer/-innen

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Kurs wird wieder im kommenden Semester angeboten
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Stadt Gießen
Fröbelstr. 65
35394 Gießen

Telefon: 0641/306-1466, -1467, -1469, -1472
Fax.: 0641/306 2474
E-Mail: vhs@giessen.de

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen